160525_Graffiti_Aktuelles

REUTLINGENS GRÖSSTES GRAFFITI

21 Jugendliche verwandeln 300 Quadratmeter graue Betonwand in ein buntes Kunstwerk.

 

Unter Anleitung der Graffiti-Künstler Julius „Jules“ Zenker, Semo TFH, Kool Sore und Shikoe hatten Jugendliche aus Reutlingen am Pfingstwochenende die Möglichkeit, beim größten Graffiti der Stadt mitzuwirken. Die Aufgabe: Auf circa 300 Quadratmeter ein Gesamtwerk zu erstellen, in das die eigenen, individuellen Schriftzüge eingebunden sind.

 

Eine Kooperation von Edeka Möck und GWG Reutlingen ermöglichte diesen Jugendtraum mit Unterstützung des Jugendhauses Hohbuch.

Die Teilnehmer zwischen 12 und 25 Jahren fanden das eine „Hammer-Möglichkeit“. Sie waren erstaunt und begeistert, dass die Unternehmen nicht nur das Sprühen erlaubten, sondern auch noch Farben und Verpflegung spendeten. Auch Julius Zenker vom Jugendhaus Hohbuch, der das Projekt seitens der Stiftung Jugendwerk als Betreuer begleitet hat, zeigte sich beeindruckt: von der Größe der Wand, aber auch von dem Vertrauen, das der Gruppe entgegengebracht wurde. Alle Beteiligten äußerten den Wunsch, auch in Zukunft gemeinsame Projekte zu bewerkstelligen.

 

Übrigens: Eine andere Gruppe Jugendlicher hat die Arbeiten an Reutlingens größtem Graffiti gefilmt. Zurzeit schneidet sie aus dem Material ein Video.