Lindenstrasse_3

STADTBILDPRÄGENDES GEBÄUDE SANIERT

Sanierung statt Abriss: Stadtbildprägendes Gebäude saniert, modernisiert und bezugsbereit.

 

Das als stadtbildprägend und erhaltungswürdig eingestufte Gebäude in der Lindenstraße ist saniert, modernisiert und bezugsbereit. Die GWG Reutlingen erhielt dabei die historische Aufteilung des Gebäudes in fünf Wohnungen und eine Gewerbeeinheit.

 

Das Fachwerkgebäude im Stadtzentrum Reutlingens bietet nun gefragten Wohnraum mit modernen Bädern und Küchen sowie Infrarotdeckenheizplatten. Im Erdgeschoss befindet sich seit Anfang April das Netzwerk Ambulante Wohnungssicherung (NAWO) der Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Reutlingen.

 

Die erste Bebauung an dieser Stelle der Lindenstraße erfolgte nach Angaben des Stadtarchivs bereits vor dem Reutlinger Stadtbrand in 1726. Der heute noch teilweise erhaltene Gewölbekeller zeugt davon. Die erste amtliche Erfassung stammt aus dem Jahr 1895.

Damals wurde unter anderem der Bauantrag für die Aufstockung um ein Geschoss gestellt. „Hierbei entstand aus dem Satteldach die heutige walmdachähnliche Dachform“, so GWG-Projektleiter Gerd Bischoff.

 

Damaliger Eigentümer und zuständig für die Holz- und Zimmermannsarbeiten war Gustav Eisele. Der Sitz des Familienunternehmens befindet sich noch heute unweit des Objekts.

 

Die GWG erwarb das Grundstück im Jahr 2007. Wegen der ungebrochen großen Nachfrage an innerstädtischem Wohnraum und im Hinblick auf die historische Substanz, war es der GWG wichtig, das Gebäude in der Lindenstraße zu erhalten und zu sanieren. Um weiteren innerstädtischen Wohnraum zu schaff en, plant die GWG in der an das Eckhaus angrenzenden Weingärtnerstraße in den kommenden beiden Jahren einen Neubau - optisch in Anlehnung an die historischen Gebäude der Nachbarschaft - mit fünf großzügig geschnittenen Wohnungen.